Am 17.01.2019 präsentierte die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) die aktuellen Ergebnisse des DAT-Reports 2019. Die Studie basiert auf einer repräsentativen Befragung von fast 4000 Privatpersonen zum Autokauf (2628 Personen) und zum Werkstattverhalten (1315 Personen) in Deutschland.

Nachstehend eine Auswahl von Highlights und Ergebnissen aus dem DAT-Report 2019:

Einstellungen zum Pkw 2018 (Seite 3/Folie A2 im Kurzbericht)
Trotz Dieselkrise und Fahrverboten keine Spur von Automüdigkeit in Deutschland. Über 90% aller Autokäufer fühlen sich ohne Automobil in ihrer Mobilität eingeschränkt. In ähnlicher Grössenordnung wird bestätigt, dass Autofahren Spass macht und dass der eigene Wagen stets in einwandfreiem technischem Zustand sein müsse.

Informationsquellen der Neuwagenkäufer 2018 (Seite 4/Folie P36 im Kurzbericht)
Die Bedeutung des Händlers als Informationsquelle ist gestiegen und besonders für Neuwagenkäufer wieder an die erste Stelle der «Offline-Quellen» gerückt.

Markentreue (Seite 5/Folie A7 im Kurzbericht)
51% aller Neu- und 25% aller Gebrauchtwagenkäufer entschieden sich beim Autokauf wieder für die Marke, die sie bisher gefahren haben, obwohl sie sich selbst als weniger markentreu (34% der Neu- und 23% der Gebrauchtwagenkäufer) eingeschätzt haben.

Werkstatttreue (Seite 9/Folie W39 im Kurzbericht)
Generell muss man die hohe Werkstatttreue der Fahrzeughalter in Deutschland hervorheben. 80% lassen alle Arbeiten immer in derselben Werkstatt durchführen, nur 18% fühlen sich beim Werkstattbesuch häufig nicht optimal beraten.

Online-Buchungsbereitschaft (Seite 9/Folie W45 im Kurzbericht)
36% der Fahrzeughalter würden einen Wartungsauftrag verbindlich online buchen (1% mehr als im Vorjahr). 26% würden dies bei anstehenden Reparaturen machen (1% weniger als im Vorjahr).

Quelle: Pressemitteilung Deutsche Automobil Treuhand GmbH v. 17.01.2019
DAT-Report 2019 Kurzbericht: DAT-Report2019_Kurzbericht.pdf