Den gängigen Vorhersagen zum Trotz, wonach Automobilverkäufer zu Auslaufmodellen werden, welche dem Internet zum Opfer fallen, spielt der Verkäufer für jeden zweiten Kunden eine (sehr) grosse Rolle. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage vom November 2016 der puls Marktforschung GmbH unter 1002 Autokäufern.

Den Autokäufern wurde die Frage gestellt, ob und inwieweit sie «ihre» Automobilmarke, «ihr» Autohaus und«ihren» Automobilverkäufer weiterempfehlen würden. Die Ergebnisse ergaben, dass 66% der Autokäufer die Marke weiterempfehlen, 52% das Autohaus und 51% den Automobilverkäufer.

Dabei ist die Leistung des Verkäufers offenbar besonders wichtig für den Gesamteindruck des Kunden. Autokäufer mit hoher Weiterempfehlung des Verkäufers empfehlen ihr Autohaus zu 89% weiter. Die Gruppe derer, die den Automobilverkäufer eher nicht weiterempfehlen, promotet den Händler dagegen nur zu 14%. Ähnlich stark ist der Einfluss des Verkäufers auf die Weiterempfehlung der Marke.

«Die Ergebnisse unserer Studie zeigen, dass Automobilverkäufer auch im digitalen Zeitalter nicht nur unverzichtbar, sondern sogar eine Chance zur signifikanten Steigerung der Weiterempfehlung des Händlers und der Automarke sind», kommentiert puls Geschäftsleiter Dr. Konrad Wessner. «Vor allem Soft Skills wie Sympathie und Seriosität seien wichtige Treiber der Kundenzufriedenheit. Fachkenntnisse zum Fahrzeug hingegen machen als Muss-Anforderung kaum einen attraktiven Unterschied.»